Bartwachstum

 

Je nach Haarfarbe hat der Mensch zwischen 90’000 und 150’000 Kopfhaare, die täglich 0.4 mm wachsen. Beim Bart ist das rein von der Fläche her schon etwas anders. Da hat Mann zwischen 7’000 und 15’000 Haare, die sein Gesicht zieren. Ein Barthaar wächst pro Woche durchschnittlich 2,8 – 3.3 mm, was bei rund 10’000 Barthaaren einer Gesamtlänge von 28 Metern entspricht. In der Praxis wachsen aber nicht alle Haare durchgehend, sondern nur etwa 85% befinden sich in der Wachstumsphase. Trotzdem kommen in der Woche fast 24 Meter Bart zusammen oder im Jahr 1.2 Kilometer. Was für eine haarige Vorstellung! Darum ist es besonders wichtig eine gute Bartpflege zu machen.

Ein Haar, egal ob Barthaar oder sonstwo am Körper wächst nicht lebenslang. Es wiederholen sich im Leben eines Haares drei Phasen bis zu zehnmal. Ein einzelner Zyklus dauert je nach Veranlagung zwischen zwei und acht Jahren, was erklärt, warum gewisse Männer von Natur aus schneller weniger Haare haben als andere.

Die Anagenphase ist die Zeit in der das Barthaar spriesst und länger wird. Nach maximal sieben bis acht Jahren tritt das Haar dann in die Katagenphase ein. In dieser circa einmonatigen Übergangsphase hört die Haarwurzel auf, das Barthaar mit Nährstoffen zu versorgen. Direkt anschliessend folgt die Telogenphase. In dieser Phase sitzt das Haar bereits locker und kann durch äussere Einflüsse wie kämmen, waschen oder einklemmen in Reisverschlüssen ausfallen. Aber selbst wenn Sie (was wir nicht empfehlen) Ihren Bart keinen äusseren Einflüssen aussetzen, wird das Haar durch das neu nachwachsende Haar ausgestossen.

Der Guinnes-Weltrekordhalter Sarwan Singh hat einen über zwei Meter langen Bart. Sicherlich ist er mit exzellenten Genen gesegnet und wir können Ihnen nicht versprechen, dass Sie dieses Ergebnis auch erreichen können. Er hat einerseits einen sehr starken, beziehungsweise schnellen Bartwuchs, aber auch scheinen seine Barthaare sehr lang in der Anagenphase zu verbleiben. Genau da setzt Inoiv® Men – Beard Growth Serum, das erste Schweizer Bartwuchsmittel, an. Einerseits werden bereits vorhandene Barthaare länger in der Anagenphase verharren und somit länger werden. Zusätzlich aber werden Haarwurzeln, welche bereits keine Haare mehr produzieren, wieder dazu angeregt ein Barthaar wachsen zu lassen. Dies führt auch zu einem dichteren und regelmässigeren Bartwachstum und zu einem schöneren, männlicheren Erscheinungsbild. So kann man auf einfach Art und Weise mit dem Inoiv® Men – Beard Growth Serum natürlich den Bartwuchs fördern.

Wo die Rasur aufhört beginnt die Bartpflege!

 

Sie haben sich dafür entschieden, sich einen Bart wachsen zu lassen? Herzliche Gratulation zu dieser Entscheidung! Sie möchten nun wissen, was Sie bei der Bartpflege zu beachten haben? Kurz zusammengefasst: Sie sollten mit der Bartwäsche beginnen, dann den Bart mit einer Bartbürste entwirren und ihr Prunkstück zu guter Letzt mit einem Bartöl pflegen. Bei einem Dreitagebart kann über Punkt eins und zwei natürlich getrost hinweggegangen werden, wobei bei einem Vollbart besonders die Bartwäsche sehr wichtig ist. Sie können ein spezifisches Bartshampoo verwenden oder auf Ihr gewohntes Shampoo für die Haarpracht zurückgreifen. Ein spezielles Bartöl kann Ihnen aber beim Dreitagebart über die Juck-Phase hinweghelfen und dem Vollbart verleiht es Glanz und Geschmeidigkeit. Egal welchen Bartstil Sie bevorzugen, richtige Bartpflege ist ein Muss für einen gesunden und stilvollen Bart. Sie sollten diese deshalb nicht als lästiges Übel, sondern als eine Zeremonie sehen. Was gibt es auch Maskulineres als seinen Bart zu pflegen?

Inoiv räumt auf mit Mythen über den Bart

Durch Rasur wächst der Bart schneller

Diese Behauptung ist: FALSCH

Weit verbreitet ist der Irrglaube, dass häufiges Rasieren zu einem besseren Haarwachstum führt. Es gibt inzwischen zahlreiche Studien, welche eindeutig widerlegen konnten, dass Rasur zu einem schnelleren Bartwachstum führt. Die erste Studie zu diesem Thema erschien sogar bereits vor über 90 Jahren. Normalerweise reicht diese Zeit, damit ein Irrglaube aus den Köpfen der Menschen verschwindet. Also ruhig weiterwachsen lassen Männer und die Bartpflege nicht vernachlässigen!

Der Bart kann durch Rasur verdichtet werden

Auch FALSCH

Ihr Bart wird nicht dichter, wenn Sie sich häufiger rasieren. Die Dichte des Bartes wird, wie auch die Geschwindigkeit des Wachstums, ist nämlich rein genetisch bestimmt. Auch hier haben Studien gezeigt, dass die Dicke und die Anzahl der Barthaare nicht durch die Rasur beeinflusst werden können. Sie können aber trotzdem ein wenig Schummeln… Längere Barthaare werden nämlich gegen die Spitzen hin dünner. Wenn Sie also den Eindruck eines dichteren Bartwuchses erwecken wollen, dann können kurze Bartstoppeln da helfen. Eine optimale Bartpflege verstärkt diesen Effekt.

Ein Bart kann unendlich lang werden

Leider FALSCH

Bei funktionaler Körperbehaarung, wie zum Beispiel Augenbrauen, Wimpern oder Achselbehaarung, ist die Länge beschränkt. Barthaare hingegen können eine beträchtliche Länge erreichen. Wie lang der Bart aber tatsächlich wird, hängt von der Dauer des Wachstumszyklus ab und einer guten Bartpflege ab. Normalerweise dauert der aus drei Phasen (Anagene Phase, Katagene Phase, Telogene Phase) bestehende Lebenszyklus eines Barthaars etwa sieben Jahre. Danach fällt das Haar aus und ein neues Haar wächst nach.

Den mit 5.33 m längsten Bart, hatte laut Wikipedia Hans Langseth, der 1927 verstorben ist. Ob dies heute noch anziehend auf das weibliche Geschlecht wirken würde, lassen wir hier offen…

Der Bart wächst überall gleich schnell

Diese Behauptung ist RICHTIG

Oft glaubt man, dass die Wachstumsgeschwindigkeit der Barthaare von der Gesichtsregion abhängt. Fakt ist jedoch: Das Tempo, mit dem die Barthaare spriessen, ist überall gleich. Gefühlt kann sich die Geschwindigkeit des Wachstums allerdings durch die verschieden starke Ausprägung des Bartes unterscheiden. Bei den meisten Männern ist die Verteilung der Barthaare nämlich nicht ausgeglichen. Dies hat die optische Wirkung, als würde der Bart an gewissen Stellen, zum Beispiel Oberlippe und Kinn, schneller wachsen.

Das Bartwachstum ist bei jedem gleich schnell

Wiederum eine FALSCHE Behauptung

Die durchschnittliche Wachstumsrate eines Barthaares beträgt etwa 0,33 mm pro Tag. Was etwa einen Centimeter pro Monat ist. Wie schnell Ihr Bart aber genau wächst, hängt aber auch von hormonellen Aspekten und der Versorgung der Haarwurzeln mit Nährstoffen ab. Das heisst, dass die Geschwindigkeit des Bartwuchses vom Testosteronwert und der Ernährungslage des Individuums durchaus beeinflusst werden kann. Als Richtwert, kann man aber auf alle Fälle das monatliche Wachstum von einem Zentimeter nehmen.

Knoblauch fördert das Bartwachstum

Dieser Mythos ist nicht bestätigt

Hausmittel für schnelleren und dichteren Bartwuchs sind schon seit Jahrhunderten in verschiedenen Kulturen bekannt. Meist ist die Studienlage zu solchen Mitteln spärlich, was vor allem auf das fehlende medizinische Interesse zurückzuführen ist. Was den Bartwuchs betrifft, ist eine Wirkung des Knoblauchs bisher nicht eindeutig belegt und hat auch keinen bekannten Einfluss auf die Bartpflege.

Was wir aber mit Sicherheit sagen können: Der exzessive Verzehr von Knoblauch führt zu starken körperlichen Ausdünstungen und wird Sie weder in Ihrem Bekanntenkreis noch bei der Frauenwelt beliebt machen.

Inoiv GmbH
Bleichistrasse 7
CH-6300 Zug
Tel: +41 41 710 00 05
Fax: +41 41 710 00 09

Telefonzeiten
Mo-Fr:
08:30 - 12:00
13:00 - 17:00